Aktuelles

Fr 28.12.2012 19:02

Geschäftsstelle der Stiftung Automobile Welt Eisenach symbolisch in Betrieb genommen

Im Bild v.l.n.r: Klaus Reißig, Matthias Doht, Harald WeißDie Stiftung Automobile Welt Eisenach hat ab 1.Januar 2013 die neue, selbstständige Postanschrift: 99817 Eisenach, Rennbahn 8.
Dazu wurde von der Stiftung ein Raum im Haupttor des ehemaligen Automobilwerkes vom Verein Freunde des Automobilbaus der Region e.V. als künftige Geschäftsstelle gemietet. Symbolisch erfolgte deren Inbetriebnahme mit dem Anschrauben eines entsprechenden Schildes durch den Stiftungsvorsitzenden Matthias Doht gemeinsam mit dem Finanzvorstand Harald Weiß im Beisein von Klaus Reißig und weiteren Vorstandsmitgliedern des Vereins Freunde des Automobilbaus der Region e.V. Dieser Verein, gegründet vom ehemaligen Betriebsrat des alten Automobilwerkes hat das historische Torhaus mit viel Arbeit, Herzblut und eigenem Geld über Jahre als Begegnungsstätte für die ehemaligen "Werker" erhalten und ist derzeit Generalmieter des Objektes. Eigentümer des Haupttors, sowie des gesamten Areals, einschließlich der großen Gebäuderuine O1 und der alten Ostkantine ist die private Möbelhandelsfirma Föst.
Klaus Reißig als Vorsitzender des Vereins Freunde des Automobilbaus der Region e.V., zeigte sich besonders erfreut darüber, dass die Stiftung Automobile Welt Eisenach bewusst ihren Sitz in diesem historischen Gebäude gewählt hat. Damit dokumentiert die Stiftung, dass es ihr Anliegen und eine ihrer künftigen Aufgaben ist, als Rechtsnachfolger des Vereins in den bestehenden langfristigen Mietvertrag mit dem privaten Eigentümer einzutreten, damit das historische Torhaus auch künftig für den traditionellen öffentlichen Zweck erhalten bleibt.
Im langfristigen Konzept des Museums "automobilen welt eisenach" ist die Integration sowohl des Haupttors, als auch der ehemaligen Ostkantine O 5 als Ensemble vorgesehen. Damit wird die Automobilausstellung in Eisenach ein Alleinstellungswerkmal haben, das sich dann von den über 130 bestehenden Automobilmuseen in Deutschland bewusst unterscheidet und der Eisenacher Automobilbautradition angemessen ist.
Gemeinsam appellierten der Vorstand der Stiftung Automobile Welt Eisenach und des Vereins Freunde des Automobilbaus der Region e.V. an die Stadt und den Stadtrat das laufende Bebauungsplanverfahren "Möbelhaus-AWE-Gelände" nun bald zum Abschluss zu bringen, damit endlich auch Bewegung in die Sanierung durch den privaten Investor kommt.
Zurück...