Aktuelles

Mi 11.11.2015 19:25

Historische Wartburg-Embleme im Automobilmuseum

v.l.n.r.: Ingrid Stieler, Matthias DohtIn dieser Woche übergab die Eisenacherin Ingrid Stieler eine Sammlung von historischen Haubenemblemen des Pkw Wartburg als Leihgabe an das Automobilmuseum. Die Sammlung stammt von ihrem Ehemann Olaf Stieler, der sein ganzen Berufsleben im Automobilwerk Eisenach verbrachte und zuletzt oberster betrieblicher Brandschutzverantwortlicher bei der Betriebsfeuerwehr war.
Vorher war Olaf Stieler über viele Jahre im Bereich Versuch tätig und beschäftigte sich voranging mit der Erprobung von Getrieben. In dieser Zeit hat er eine bemerkenswerte Sammlung von Emblemen zusammengetragen, die inzwischen historisch sind. Stiftungsgeschäftsführer Matthias Doht freute sich dabei über solche Raritäten, wie das erste EMW-Haubenemblem des Wartburg 311 aus dem Jahr 1955. Zu dieser Zeit wurde der gerade neu angelaufene Pkw noch gar nicht "Wartburg" genannt, sondern lief als "EMW 311" vom Fließband.
Zwei weitere übergebene Embleme waren allerdings nie auf einem Serienfahrzeug und stammen aus den Jahren 1951/52, als die Umbenennung von BMW in EMW anstand. Vorher hatte man mit verschiedenen Namen experimentiert. Ein nicht realisierter Vorschlag war eben die Umbenennung von Bayrische Motorenwerke in Thüringer Motorenwerke (TME) oder eben auch damals schon in Automobilwerk Eisenach (AWE), allerdings noch dann mit weiß-roten Propeller-Embleme in Anlehnung an BMW. Die Namensentscheidung fiel aber noch unter sowjetischer Regie im ehemaligen Awotwelowerk Eisenach in EMW.
Die Sammlung wird im Museum automobile welt eisenach gut aufbewahrt werden, und zu gegebener Zeit auch in eine Ausstellung eingebunden.

(Zum Vergrößern der eingefügten Bilder bitte Doppelklick auf das Foto)
Zurück...