Aktuelles

Mi 07.06.2017 10:16

Neues Ausstellungsmodul im Automobilmuseum fertiggestellt

Museumsleiter Matthias Doht bei der Vorstellung der neuen AusstellungDank der erneuten finanziellen Unterstützung durch die Wartburg-Sparkasse konnte jetzt im Museum automobile welt eisenach das neue Ausstellungsmodul "Stunde Null" fertiggestellt werden. In diesem neuen Ausstellungsteil wird die Zeit nach dem Krieg von 1945 bis 1953 dargestellt, die gleichzeitig den totalen Zusammenbruch und den Neubeginn der Automobilfertigung in Eisenach beinhaltet. So sind neben den beschädigten BMW-Flugzeugmotor und einem BMW 320 Cabrio vor allem auch die ersten Erzeugnisse der Notproduktion vom Handwagen bis zum Kochgeschirr zu sehen. Im Mittelpunkt steht dann ein glänzender BMW 321 mit dem die sowjetische Besatzungsmacht überzeugt werden konnte die Demontage des Eisenacher Werks zu stoppen. Anschaulich ist auf der Ausstellungstafel auch der Neubeginn als sowjetische Aktiengesellschaft AWTOWELO dargestellt, wo der überwiegende Teil der in Eisenach gefertigten Autos und Motorräder in Holzkisten verpackt als Reparation in die Sowjetunion gingen.
Oberbürgermeisterin Wolf würdigte bei der Übergabe das neue Ausstellungsmodul als ein weiteres Stück der Eisenacher Geschichte und Identität und dankte Sparkassenvorstand Tino Richter für die finanzielle Unterstützung. Von den Kosten dieses Ausstellungsteils in Höhe von ca. 13.000 € hat die Wartburg-Sparkasse durch eine Spende 6.000 € übernommen.

(Zum Vergrößern der eingefügten Bilder bitte Doppelklick auf das Foto)

Ein Blick in die Ausstellung können Sie hier sehen:

Download...
Zurück...