Aktuelles

So 29.04.2018 09:10

Metternich-Tage der Automobilhistorischen Gesellschaft in Eisenach

Gruppenbild der Tagungsteilnehmer zum AbschlussAm vergangenen Wochenende führte die deutsche Automobilhistorische Gesellschaft ihre Frühjahrstagung, die sogenannten Metternich-Tage, im Museum automobile welt eisenach durch.
An der nach dem Gründungsmitglied und Maybach-Chronisten Michael Graf Wolff Metternich benannten Fachtagung nahmen 36 Automobilhistoriker, Hochschullehrer, Motorjournalisten, Museumsbetreiber und Privatsammler aus Deutschland, Dänemark und der Schweiz teil.
Im Mittelpunkt der Fachvorträge zur Automobilgeschichte im Ehrhardt-Saal standen diesmal vor allem der Eisenacher und Thüringer Automobilbau.
Am Vorabend konnten die Teilnehmer der Fachkonferenz an der Einweihung der Dixi-Werkstatt im Automobilmuseum teilnehmen. Dabei lobte der Vorsitzende der Automobilhistorischen Gesellschaft, Wolfgang Blaube die Detailtreue der Werkstatt und war beeindruckt vom großen ehrenamtlichen Engagement und der Zusammenarbeit der Stiftung Automobile Welt Eisenach mit den örtlichen Automobil-Vereinen.
Am Sonntag klang die Tagung mit einer Besichtigung des Fundus des Vereins Automobilbau-Museum Eisenach e.V. in der Ostkantine aus. Die Eisenacher Zeitzeugen, der Motorenkonstrukteur Konrad von Freyberg und der Getriebekonstrukteur Rainer Schönewald erläuterten dabei den Automobilhistorikern die Prototypen und führten auch den entwickelten Viertaktmotor vor.
Die Automobilhistorische Gesellschaft e.V. existiert seit 1997 und ist ein Zusammenschluss von Fachleuten, die auf dem Gebiet der Kraftfahrzeugschichte forschen und publizieren, und sie ist wirtschaftlich und politisch unabhängig und finanziert sich nur über Beiträge. Zweimal im Jahr treffen sich die Automobilhistoriker in Deutschland zu Fachtagungen.

(Zum Vergrößern der eingefügten Bilder bitte Doppelklick auf das Foto)
Zurück...