Aktuelles

Mi 14.11.2018 18:08

Dixi-Limousine als Dauerleihgabe nun im Automobilmuseum

v.l.n.r.: Joachim Thurau, Richard Hübner, Matthias Doht, Wolfram BöhnhardtDas Automobilmuseum erhielt jetzt von Richard Hübner, dem Geschäftsführer der REBO Lighting & Electronics GmbH eine 90 Jahre alte Dixi-Limousine als kostenlose Dauerleihgabe. Das Automobil aus dem Jahr 1928 ist mit dieser festen Kombi-Karosse eine echte Rarität, denn zur damaligen Zeit wurden fast ausschließlich offene Dixi-Wagen als Tourer und Phaeton in Eisenach gefertigt. Der anwesende Eisenacher Dixi-Kenner Joachim Thurau kennt dazu noch die Vorgeschichte des kleinen Wagens. Er gehörte einst Klaus-Jürgen Mertink der in der DDR als der Dixi-Kenner bekannt war und sich in der zentralen Kommission des Kfz-Veteranensports im ADMV sehr für den Erhalt der Eisenacher Fahrzeuge engagierte. Gemeinsam unternahmen die Dixi-Freunde einst mit den kleinen Fahrzeugen Ausflüge in die Tschechoslowakei, nach Ungarn und Polen, natürlich alles auf eigener Achse. Nach dem Tod des Vorbesitzers kam dann der Dixi DA 1 im Jahr 2003 in das Foyer der ehemalige FER GmbH nach Stockhausen, die 2017 von der chinesischen REBO-Group übernommen wurde. Der neue Geschäftsführer Richard Hübner kam gleich auf das Automobilmuseum zu, mit dem Angebot den Dixi hier auszustellen, damit "ein größerer Besucherkreis das kleine Eisenacher Gefährt bestaunen kann".

Die Abholung und der Transport vom Firmen-Foyer nach Eisenach gestaltete sich etwas aufwendiger, weil nicht nur viele Treppen zu überwinden waren, sondern auch noch die Haupteingangstür ausgehängt werden musste. Mit dem tatkräftigen Zugriff der Mitglieder des Vereins Automobilbau-Museums war das alles kein Problem und der Dixi wurde über mehrere Rampen sicher auf den Anhänger zum Firmenparkplatz transportiert.
Bevor aber nun die kleine Dixi-Limousine ins Museum kam, wurde sie noch fachgerecht im Vereinsdomizil Ostkantine instand gesetzt. Dort steht nun der Dixi DA 1mit Stoffdach, der für die Limousine seinen Platz im Museum räumen musste. Wolfram Böhnhardt als Vereinsvorsitzender verrät, dass dieses Fahrzeug nun wieder zum Fahren erweckt werden soll, nachdem es 51 Jahre im Automobilmuseum gestanden hat.
Museumsleiter Matthias Doht freut sich, dass der neue chinesische Investor sich zum Standort Eisenach bekennt und lobt die Zusammenarbeit, die nächstes Jahr zu einer neuen Ausstellung über die Geschichte der Fahrzeugelektrik-Zulieferindustrie im Museum führen soll. Die REBO GmbH hat schon heute ihre finanzielle Unterstützung zugesagt.

(Zum Vergrößern der eingefügten Bilder bitte Doppelklick auf das Foto)
Zurück...