Aktuelles

Di 08.10.2019 18:41

Historisches Fahrrad für das Automobilmuseum

v.l.n.r: Matthais Doht, Ingo DittmannEin besonders seltenes Fahrrad aus dem Jahr 1909 konnte jetzt die Stiftung Automobile Welt Eisenach erwerben.
Das Fahrrad vom Typ "Pfeil" wurde zwar nicht in Eisenach hergestellt, sondern in Mühlhausen und ist damit auch ein Stück Thüringer Fahrzeuggeschichte. Die 1869 gegründete Firma Claes & Flentje stellte zuerst Nähmaschinen und Strickmaschinen her und begann ab 1899 auch mit der Fahrradfertigung. Nach dem Ende des 1. Weltkriegs musste allerdings zuerst die Nähmaschinenproduktion eingestellt werden und ab 1928 endete in Mühlhausen auch die Fertigung der Fahrräder des Typs "Pfeil". Aus der Firma Claes & Co. wurde dann in der DDR nach der Verstaatlichung der VEB Nähmaschinenwerk, der zum Kombinat Textima Karl-Marx-Stadt gehörte.
Das Fahrrad ist ein besonderer Zeitzeuge, denn es wurde im 1. Weltkrieg mit einer Kriegsnotbereifung ausgestattet. Da es kriegsbedingt in Deutschland kein Kautschuk und Gummi mehr gab, wurde das Hinterrad mit einer "Federbereifung" ausgerüstet, während das Vorderrad noch eine Vollgummibereifung hat. Museumsleiter Matthias Doht dankte besonders dem Verkäufer Ingo Dittmann, dessen Anliegen es war dieses Stück mobilen Kulturguts langfristig der Öffentlichkeit zu erhalten.
Das Fahrrad wird ab sofort in Verbindung mit der Dixi-Werkstatt in der Dauerausstellung des Museums automobile welt eisenach zu sehen sein.

(Zum Vergrößern des eingefügten Bildes bitte Doppelklick auf das Foto)
Zurück...