Aktuelles

Do 05.07.2018 14:02

Opel-AWE-Arbeitsbekleidung übergeben

Andreas Bauer mit alter ArbeitsbekleidungHeute hat der ehemalige Mitarbeiter des Automobilwerkes Andreas Bauer der Stiftung Automobile Welt Eisenach eine Sachspende übergeben.
Aus seiner aktiven Zeit im AWE hatte er noch einen Türöffer, den es tatsächlich als Werkzeug gab um verschlossene Türen des 353 ohne Schlüssel öffnen zu können.
Ab 05.10.1990 wurden im Eisenacher Werk Opel Vectra montiert. Andreas Bauer wurde dadurch im Oktober 1990 vom Wartburg-Werker zu einem Mitarbeiter der Opel-AWE-PKW GmbH und er bekam dazu auch seine neue Arbeitskleidung. Diesen Arbeitsanzug übergab er heute als Spende im Automobilmuseum an den Museumsführer und Opel-Spezialisten Reinhard Schäfer.
Das aufgebrachte Firmenlogo ist schon heute ein Zeitdokument, da schon ab Sommer 1991 das Werk als Opel Eisenach GmbH nur noch mit dem Opel-Logo auftrat. Für die neue GmbH gab es dann neue weiße Hemden und graue Hosen, die bis heute von den Opel Mitarbeitern getragen werden.
Andreas Bauer wechselte in den Jahren vom Mitarbeiter im VEB AWE, zur Opel-AWE-PKW GmbH, weiter zur Opel Eisenach GmbH und zum Schluss noch zur Adam Opel AG Werk Eisenach. Vor wenigen Wochen hat Herr Bauer nun die Automobilproduktion in Eisenach verlassen. Der Tradition und dem Museum bleibt er jedoch verbunden.


(Zum Vergrößern der eingefügten Bilder bitte Doppelklick auf das Foto)
Fr 29.06.2018 09:27

Eisenacher BMW-Chef verabschiedet

Dr. Michael Eckl (Foto Normen Meißner)Nach sechsjähriger Tätigkeit wechselt der Geschäftsführer der BMW Fahrzeugtechnik GmbH, Dr. Michael Eckl, als Leiter des BMW eigenen Mini-Werks nach Oxfort (England).
Dies war Anlass für die Stiftung Automobile Welt Eisenach sich bei Dr. Eckl für die langjährige Unterstützung und Zusammenarbeit zu bedanken. Der Stellv. Stiftungsvorsitzende Wolfram Böhnhardt überreichte deshalb gemeinsam mit Finanzvorstand Sascha Schorr an Dr. Michael Eckl ein Automodell des einst in Eisenach gefertigten BMW 328.
In der Zeit seiner Tätigkeit unterstützte die BMW Fahrzeugtechnik GmbH seit mehreren Jahren jährlich das Eisenacher Automobilmuseum finanziell und gemeinsam wurden die beiden Veranstaltungen zum 100 Jubiläum BMW im Jahr 2016 und 25 Jahre BMW Fahrzeugtechnik im Jahr 2017 durchgeführt und mit einem Oldtimerkorso flankiert.
Bei der Verabschiedung von Dr. Eckl wurde der gemeinsame Wunsch vorgetragen diese Zusammenarbeit mit BMW vor Ort auch weiter in dieser Qualität fortzusetzen.
Do 07.06.2018 10:58

Firmenausbildungsverbund tage im Automobilmuseum

Am 06.06.2018 trafen sich die Mitglieder des 1995 gegründeten Firmenausbildungsverbundes Wartburgregion e.V. zur 25. Mitgliederversammlung im Ehrhardt-Saal.
Der Verein unterstützt seine 130 Mitgliedsunternehmen bei der betrieblichen Ausbildung, wirbt an allen Schulen der Region, um Schulabgänger in eine für sie geeignete Berufsausbildung zu bringen.
Eine regionale Lehrstellenbörse im Internet führt attraktive Lehrstellen auf.
Weiterhin gibt es ein Programm, bislang auspendelnde Fachkräfte wieder für Arbeitsplätze in der Region zu gewinnen. Geschäftsführer Bernhardt Schuchert und die Vorstände Herbert Rommeis und Peter Husemann leiten die Geschicke des Vereins seit seiner Gründung vor 23 Jahren.
Bei der Mitgliederversammlung ging es um die Digitalisierung des Lernens und am Beispiel des Automobilmuseums konnte vor Ort die Breite und stetige Veränderungen der Berufe im automotiven Bereich deutlich gemacht werden.

(Zum Vergrößern der eingefügten Bilder bitte Doppelklick auf das Foto)
So 27.05.2018 13:02

NTV bringt Beitrag zum DDR-Automobilbau - Programmhinweis

Unter dem Titel "Mit Vollgas in den Stillstand" bringt der Fernsehsender
ntv am 29.05.2018 um 20.15 Uhr
einen Beitrag zur Geschichte des DDR-Automobilbaus in Eisenach und Zwickau.
Ein Großteil der Dokumentation wurde dazu in Eisenach im Automobilmuseum gedreht und die Zeitzeugen Konrad von Freyberg und Manfred Dempwolf, sowie Museumsleiter Matthias Doht kommen darin zu Wort. Es wird versucht zu zeigen, welche Entwicklungen in den DDR-Automobilwerken vorhanden waren und welche Autos nie gebaut wurden.
Fr 18.05.2018 17:19

Oldtimermagazin 79oktan zur Entstehungsgeschichte des Wartburg 353

Die Zeitschrift 79oktan - das Magazin für Ostoldtimer, veröffentlicht in der aktuellen Ausgabe 2/2018 ausführlich die Entstehungsgeschichte des Wartburg 353 und stellt zusätzlich dazu den Lebensweg und die Lebensleistung des Eisenacher Formgestalters und Karosseriekonstrukteurs Hans Fleischer dar.
Im Bericht zur Entstehung des Wartburg 353 werden erstmalig interne Dokumente aus dem Automobilwerk Eisenach veröffentlicht, die belastbar die Leistung von Hans Fleischer zeigen und die Mitwirkung der Formgestalter Karl Claus Dietel und Lutz Rudolf im tatsächlichen Maße darstellen. Damit wird mit belastbaren Fakten auch mit einigen seit 50 Jahren bestehenden Legenden aufgeräumt.

Die Zeitschrift 79oktan ist in Eisenach im Automobilmuseum zum Preis von 6,90 € erhältlich.

Mit diesem Link können Sie schon vorab auf einige Dokumente der Entwicklungsgeschichte des Wartburg 353 zugreifen:
Download...

Archiv... (Alle Nachrichten anzeigen)