Aktuelles

Fr 18.05.2018 17:19

Oldtimermagazin 79oktan zur Entstehungsgeschichte des Wartburg 353

Die Zeitschrift 79oktan - das Magazin für Ostoldtimer, veröffentlicht in der aktuellen Ausgabe 2/2018 ausführlich die Entstehungsgeschichte des Wartburg 353 und stellt zusätzlich dazu den Lebensweg und die Lebensleistung des Eisenacher Formgestalters und Karosseriekonstrukteurs Hans Fleischer dar.
Im Bericht zur Entstehung des Wartburg 353 werden erstmalig interne Dokumente aus dem Automobilwerk Eisenach veröffentlicht, die belastbar die Leistung von Hans Fleischer zeigen und die Mitwirkung der Formgestalter Karl Claus Dietel und Lutz Rudolf im tatsächlichen Maße darstellen. Damit wird mit belastbaren Fakten auch mit einigen seit 50 Jahren bestehenden Legenden aufgeräumt.

Die Zeitschrift 79oktan ist in Eisenach im Automobilmuseum zum Preis von 6,90 € erhältlich.

Mit diesem Link können Sie schon vorab auf einige Dokumente der Entwicklungsgeschichte des Wartburg 353 zugreifen:
Download...
Di 08.05.2018 08:38

Dixi-Fahrgestell geht auf Reisen

Am gestrigen Tag verließ das Fahrgestell eines Dixi R 9 aus dem Jahr 1911 das Automobilmuseum und wurde auf einen einem Fahrzeugtransporter verladen.
Ziel der Reise ist Pößneck ist Ost-Thüringen. Dort findet vom 6. Juni bis zum 9. September 2018 die Leitausstellung zum Thüringer Themenjahr "Industrialisierung und soziale Bewegung in Thüringen" statt. In der zentralen Ausstellung unter dem Motto "Erlebnis Industriekultur Thüringen" wird das Eisenacher Dixi-Fahrgestell für den Beginn des Automobilbaus in der Region stehen. Da das Dixi-Fahrgestell als Schnittmodell zur Ausbildung von Lehrlingen hergerichtet war, können gerade damit die damaligen Techniken des Fahrzeugantriebs anschaulich dargestellt werden. Die beginnende Eisenacher Dixi-Fertigung im Jahr 1904 steht charakteristisch für den Übergang von handwerklichen zu industriellen Produktionsmethoden, die sich damals in Thüringen als eine der ersten Regionen Deutschlands durchsetzten.
Das Dixi-Fahrgestell ist somit ein Zeugnis der Industriekultur Thüringens und wird auch ab Oktober 2018 wieder im Eisenacher Automobilmuseum zu sehen sein.

Die Besucher des Museums können in der Abwesenheit des Fahrgestells weiterhin die beiden vollständigen Dixi-Automobile R 8 und R 9 aus den Jahren 1910 bzw. 1912 bewundern, die einmalig sind, da es von dieser Vorkriegsgeneration der Dixi-Fahrzeuge noch ganze drei Stück auf der Welt gibt. Das dritte noch erhaltene Dixi R 12 - Automobil steht in Australien im dortigen Nationalen Motor-Museum in Birdwood.

(Zum Vergrößern der eingefügten Bilder bitte Doppelklick auf das Foto)
So 29.04.2018 09:10

Metternich-Tage der Automobilhistorischen Gesellschaft in Eisenach

Gruppenbild der Tagungsteilnehmer zum AbschlussAm vergangenen Wochenende führte die deutsche Automobilhistorische Gesellschaft ihre Frühjahrstagung, die sogenannten Metternich-Tage, im Museum automobile welt eisenach durch.
An der nach dem Gründungsmitglied und Maybach-Chronisten Michael Graf Wolff Metternich benannten Fachtagung nahmen 36 Automobilhistoriker, Hochschullehrer, Motorjournalisten, Museumsbetreiber und Privatsammler aus Deutschland, Dänemark und der Schweiz teil.
Im Mittelpunkt der Fachvorträge zur Automobilgeschichte im Ehrhardt-Saal standen diesmal vor allem der Eisenacher und Thüringer Automobilbau.
Am Vorabend konnten die Teilnehmer der Fachkonferenz an der Einweihung der Dixi-Werkstatt im Automobilmuseum teilnehmen. Dabei lobte der Vorsitzende der Automobilhistorischen Gesellschaft, Wolfgang Blaube die Detailtreue der Werkstatt und war beeindruckt vom großen ehrenamtlichen Engagement und der Zusammenarbeit der Stiftung Automobile Welt Eisenach mit den örtlichen Automobil-Vereinen.
Am Sonntag klang die Tagung mit einer Besichtigung des Fundus des Vereins Automobilbau-Museum Eisenach e.V. in der Ostkantine aus. Die Eisenacher Zeitzeugen, der Motorenkonstrukteur Konrad von Freyberg und der Getriebekonstrukteur Rainer Schönewald erläuterten dabei den Automobilhistorikern die Prototypen und führten auch den entwickelten Viertaktmotor vor.
Die Automobilhistorische Gesellschaft e.V. existiert seit 1997 und ist ein Zusammenschluss von Fachleuten, die auf dem Gebiet der Kraftfahrzeugschichte forschen und publizieren, und sie ist wirtschaftlich und politisch unabhängig und finanziert sich nur über Beiträge. Zweimal im Jahr treffen sich die Automobilhistoriker in Deutschland zu Fachtagungen.

(Zum Vergrößern der eingefügten Bilder bitte Doppelklick auf das Foto)
So 22.04.2018 23:02

Historische Dixi-Werkstatt in der Dauerausstellung eröffnet

Seit letztem Wochenende ist das Museum automobile welt eisenach um eine Attraktion reicher. Gezeigt wird auf ca. 60 m² eine historische Dixi-Reparaturwerkstatt aus dem Jahr 1912, die so einst in Sonneberg stand. Auf 12 über Transmissions-Riemengetrieben antrieben originalen Werkzeugmaschinen wird werden in einer Zeitkapsel die industriellen und handwerklichen Arbeitsweisen zu Anfang des vergangenen Jahrhunderts dargestellt. Ergänzt wird die mechanische Dixi-Werkstatt um eine zeitgemäße Tischlerei und Stellmacherei aus dem vergangenen Jahrhundert. Die ersten Automobile wurden noch in Gemischtbauweise aus Holz hergestellt, welches dann mit Blech beplankt wurde. Alle Maschinen mit Transmissionsantrieb sind voll funktionstüchtig und können bei Spezialführungen auch im betrieb vorgeführt werden.
Die Dixi-Werkstatt ist das Ergebnis einer jahrelangen ehrenamtlichen Arbeit des Vereins Automobilbau-Museum Eisenach e. V. und Leitung von Wolfram Böhnhardt, der als Initiator, Planer und Macher der Werkstatt steht. Die Vereinsmitglieder wendeten ca. 2.500 Arbeitsstunden auf, um in den vergangenen 8 Monaten das neue kulturhistorische Ausstellungsstück entstehen zu lassen. Museumsleiter Matthias Doht dankte bei der Eröffnung allen Vereinsmitgliedern und an diesem Projekt Beteiligten, und würdigte ihre Arbeit als einen dauerhaften Beitrag zur Erhaltung eines Stücks Industriekultur im Eisenacher Automobilmuseum.

(Zum Vergrößern der eingefügten Bilder bitte Doppelklick auf das Foto)
Fr 13.04.2018 13:54

BMW Stammtisch Westthüringen traf sich wieder im AWE-Haupttor

Turnusmäßig trafen sich am 11.April 2018 die Mitglieder des "BMW-Stammtischs Westthüringen" im ehemaligen Torhaus des Eisenacher Automobilwerks. Beim fachlichen Austausch der 19 Freunde historischer Automobile der Marken DIXI, BMW und EMW war die Bannbreite der üblichen Benzingespräche wieder sehr groß. Besonderes Interesse weckte ein Artikel der "BMW-Clubnachrichten" über einen Quetschkopfzylinderkopf. Besondere Erfahrungen bestanden dazu in der Eisenacher Nachkriegszeit mit dem BMW/EMW 340. In diesem Zusammenhang bat Museumsleiter Matthias Doht die Thüringer Oldtimerfreunde um Unterstützung bei der Vorbereitung der Sonderausstellung "70 Jahre BMW/EMW 340", die vom Herbst 2019 bis Frühjahr 2020 geplant ist. In Vorbereitung dazu sah man sich gemeinsam einen kurzen DEFA-Augenzeuge-Film über den BMW 340 aus dem Jahr 1949 an.
Der nächste BMW-Stammtisch findet am zweiten Mittwoch im Oktober 2018 statt und alle Liebhaber von historischen Fahrzeugen der Eisenacher Marken sind dazu herzlich eingeladen.


(Zum Vergrößern der eingefügten Bilder bitte Doppelklick auf das Foto)

Archiv... (Alle Nachrichten anzeigen)